Was machen die Junioren?

Die Juniorenarbeit in den Landesjuniorengruppen bildet das unverzichtbare Fundament der Jugend im Berufsstand. Ohne das rege Wirken der Junioren in den Bestatterverbänden und Bestatterinnungen der Länder und deren gewählte Vertreter, in Zusammenarbeit mit den „Senioren“, gäbe es in einigen Jahren weniger Nachwuchs im Beruf des Bestatters. Auf Landesebene treffen wir uns zu gemeinsamem Austausch untereinander. Hier werden Treffen für ein oder mehrere Tage veranschlagt. Die Treffen sollen auch dem Netzwerk dienen. Als Bestatter ist man teils auf Hilfe oder Unterstützung von Kollegen angewiesen. Hier bei den Junioren wird der Grundstein dazu gelegt.

Eintägige Treffen sind sog. Stammtische. An mehrtägigen Treffen wie dem Landesjuniorentreffen (LJT) werden dann auch Seminare, Workshops Weiter- und Fortbildungen angeboten. Man lernt nie aus. Neue Informationen und Erkenntnisse kann man aus jedem Treffen für Sich gewinnen. Die Stammtische organisiert der Vorstand. Das LJT wird von einem Bestatterkollegen in seinem Ort nach Wahl ausgerichtet. Meist der Standort des Kollegen.

Auf Bundesebene ist jährlich ein Treffen ähnlich dem LJT geplant. Das Bundesjuniorentreffen (BJT). Hier kommen Bestatter aus ganz Deutschland zum Austausch und Kennenlernen zusammen. Die Ausrichtung obliegt einem Bundesland. Ort nach Wahl. Meist ist dies im jeweiligen Bundesland.

Patrick Weber

(Juniorensprecher)

Vakant

(1. Stellvertreter)

Stephanie Friedrichson

(Kassierin und Schriftführerin)

Simone Rühle

(1. Beisitzerin)